Knackige Pralinen

Liebe Lesenden,

Es ist mal wieder kurz vor Weihnachten und wie jedes Jahr mach ich keine Weihnachtsplätzchen sondern ich bin für die Pralinen zuständig. In unserer Familie ist es immer so, dass jeder ein paar Plätzchen oder Pralinen macht und wir dann quasi durch  mischen, sodass jeder von allen Plätzchen und Pralinen ein paar hat.

Meine Freundinnen hatten mir zum Geburtstag ein Buch mit Pralinenrezepten geschenkt und daraus sollte es dieses Mal eine Sorte Pralinen geben, um meiner Familie mal etwas Neues zu präsentieren.

Meine Wahl fiel auf die Nuss Krokant Pralinen mit Marzipan. Gleich vorweg: Das Tolle an Ihnen ist, dass sie weich sind aber zwischendrin knackig, knusprige Karamelstückchen für das gewisse Etwas sorgen. (Ich musste die Pralinen ziemlich schnell weg packen, sonst hätte meine Familie nicht mehr viel davon abbekommen 😀 )

Ihr braucht für die Pralinen:

IMG_0171

50 g Einmachzucker

100 g ganze Haselnüsse

300 g Marzipanrohmasse

1 TL Zimtpulver (wenn ihr es nicht so gerne zimtig mögt nur einen halben)

170 g Zartbitterkuvertüre

Zuerst macht ihr die Haselnüsse auf ein mit Backpapier belegtes Backblech und schiebt es bei 100°C für ca. 10 Minuten in den Backofen, damit sich die Schale leichter lösen lässt. Nehmt die Nüsse aus dem Backofen, legt sie auf ein Geschirrtuch und reibt sie dann zwischen Euren Händen, damit sich die Haut ablöst. Sollte es beim ersten Mal nicht funktionieren, die Nüsse einfach noch einmal für ein paar Minuten in den Backofen stecken.

Dann gebt ihr den Zucker in einen Topf oder eine Pfanne und lasst ihn ohne umzurühren hell karamellisieren. Dann gebt ihr die Nüsse dazu und rührt sie in das Karamell ein, sodass sie mit Karamell bedeckt sind. Dann gebt ihr die Karamellnüsse entweder auf einen mit Öl eingestrichenen Teller oder auf einen mit Backpapier belegten Teller und streicht die Nüsse flach darauf aus und lasst sie auskühlen. Den Topf mit Karamell lasst ihr etwas auskühlen und gebt dann kaltes Wasser rein. So löst sich das Karamell am Schnellsten und besten auf, ohne dass ihr groß schrubben müsst.

In der Zwischenzeit könnt ihr ja schon einmal das Marzipan mit dem Zimt verkneten. Beim Arbeiten mit Marzipan immer dran denken. Je sauberer die Werkzeuge, Brettchen, Hände usw. sind, desto weniger klebt er an eben den selben.

Wenn die Nüsse ausgekühlt sind, zerkleinert ihr sie entweder mit dem Blitzhacker oder aber ihr packt sie in einen Gefrierbeutel und wälzt so lange mit dem Nudelholz darüber bis sie in kleine Stücke zerbrochen sind. Etwa 2/3 der Nüsse knetet ihr dann in den Zimt-Marzipan ein. Das Ganze packt ihr in Frischhaltefolie und lasst es mindestens eine Stunde bei Raumtemperatur ruhen.

Nun lasst ihr die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen. Ich mach das immer recht unkompliziert. Ich achte meistens nur darauf, dass das Wasser nicht kocht, weil es der Schokolade zu heiss wird. Jedoch legen manche etwas mehr Wert darauf, dass die Schokolade richtig temperiert (zu diesem Thema gibts Youtube Videos und weitere Beiträge im Internet, sollte Euch das näher interessieren) ist. Ich habe dann die Marzipanmasse in 4 Teile geteilt, habe daraus Würste geformt und diese dann in mundgerechte Scheiben geschnitten. Achtet darauf, dass sie nicht zu groß werden, es sollen Pralinen werden, die lecker sind und nicht den ganzen Mund voll stopfen. Meiner Erfahrung nach sind zu große Pralinen vielen Leuten schnell zu mächtig. Diese Scheiben habe ich dann zu Kugeln geformt und habe diese mit dem Handteller etwas platt gedrückt.

Jetzt kommt der schokoladige Teil. Ich habe die Pralinen dann mit einer Gabel in das Schokobad getaucht und habe sie auf ein mit Backpapier belegtes Bretchen gelegt. Das letzte Drittel des Haselnusskrokants habe ich dann zur Deko auf die Pralinen gestreut. So. Nun habt ihr es geschafft, und ihr könnt Euch oder Andere mit den tollen Pralinen beglücken.

IMG_0195

Lasst es Euch schmecken!

Eure

@kischtrine